Donnerstag, 13. August 2015

Wie ein bunter Paradiesvogel ...

Eine "Nana" der Künstlerin Niki de Saint Phalle
am Lebens-Retter-Brunnen in Duisburg

... möchte ich nun nicht gerade aussehen, aber ich habe es schon einmal hier in meinem Blog gestanden: ja, ich bin ein wenig eitel. Zwar nicht seeehr an Mode und Schönheitspflege interessiert, aber das ein oder andere muss doch schon sein in Bezug auf etwas Schickes an Kleidung, was Sinnvolles zur Pflege und etwas Aufhübschendes in Bezug auf das in die Jahre gekommene Antlitz . 

Im Moment stört mich mein ständig glänzendes Gesicht. Glänzen wie eine Speckschwarte will ich aber absolut nicht und immer nur pudern ist ja auch doof. Das hilft nämlich nur für kurze Zeit und dann geht es wieder los, mit der Glänzerei. Ich lasse an mein Gesicht eigentlich nur einen ausgewrungenen Waschlappen, der in kaltes Wasser getaucht war. Dann rubbele ich los. Morgens, abends und auch zwischendurch einmal.

Gehe ich vor die Tür, kommt etwas Farbe ins Gesicht. Die Augen werden mit Kajal umrandet, dann wird etwas gegen die Schlupflider an Lidschatten aufgetragen und natürlich wird gepudert. Dann noch einen Hauch von Lippenstift: fertig. Ganz verwegen: mal etwas Parfum, am liebsten ROMA von LAURA BIAGOTTI.

Nun dachte ich mir, im zarten Alter von 62 Jahren wird es vielleicht doch endlich Zeit mit einer Gesichtscreme zu arbeiten. Sie muss mattierend wirken, das ist klar. Sich per Internet schlau machen ist ja schnell geschehen. Du liebe Güte, was es da soll alles gibt. Was weiß denn ich, was da das Richtige für mich ist?

So aus dem Bauch heraus gefiel mir eine Creme der Beschreibung nach sehr gut. Sie verspricht mir das an Effekt wonach ich suche. Sie pflegt, sie glättet Falten, sie mattiert, sie riecht gut, das schreibt der Hersteller jedenfalls. Dann schreiben da noch mehrere Damen die unterschiedlichsten Dinge: von "einfach toll" bis "miserabel". Das weiß frau doch, da werden welche dafür bezahlt, dass sie Lob hudeln. Und die, die da meckern, erhöhen dann die Glaubwürdigkeit dieser angeblichen? Bewertungen. Tja, ich bin ein seeehr misstrauischer Mensch. 

Wie gehe ich nun weiter vor? Ich habe schon eine Strategie: ich gehe mal in eine Parfümerie und bitte um Pröbchen, wenn es die denn überhaupt von dem Produkt meiner Wahl gibt. Das probiere ich dann erst einmal an mir persönlich aus und wenn mir die Creme angenehm ist, dann kaufe ich sie vielleicht oder auch nicht, mal sehen :-). Vorher werde ich aber mal schauen, ob es auch eine preiswerte Alternative gibt. Nein, ich kann aus meiner Haut nicht heraus. Ich bin sehr sparsam.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...