Donnerstag, 25. September 2014

Schnappschuss und Hochgenuss


Auf dem Weg in die Stadt bot sich mir dieses Bild

Egal was mir bisher in meinem Leben so passiert ist, es hat mir noch nie etwas den Appetit verschlagen. So ab und zu hätte ich mir das schon gewünscht, denn so ganz passend ist es nun nicht, wenn um mich herum die Welt in Trümmern liegt und ich verdrücke ein Drei-Gänge-Menü. Aber alles was mich erschüttert, regt meinen Appetit an. Irgendein ein Schalter wird in meinem Hirn umgelegt, der dann signalisiert: Essen fassen.

Wenn ich etwas in erreichbarer Nähe finde, dann ist das Problem schnell gelöst, aber wehe ich habe gerade nichts zur Hand, was mir genehm wäre. So wie gestern Abend zum Beispiel. Ich machte mir so meine Gedanken, da liegt so einiges an, was mich bewegt und ich dachte nur: oh, oh. So dachte und dachte ich und dachte dann: ach, herrjeh. Und merkte schon, da tut sich was, hunger-gelüste-mäßig. Mir schwebte eine Riesen-Eis vor, mit Sahne und allem was dazu gehört. 

Leider, leider gehört Eis nicht zu meinen Vorräten und ich lutschte erst einmal ein Karamellbonbon. Das hätte ich lieber nicht tun sollen, der Jipp auf Eis wurde nur noch schlimmer. Es war bereits 19 Uhr und es regnete in Strömen. Meine Lust mich ins Auto zu setzen und einkaufen zu fahren war äußerst gering. Aber meine Lust auf Eis war übermächtig. Also musste ich doch los. Die einschlägigen Geschäfte in Xanten haben bis 20 Uhr geöffnet und das war ja zu schaffen.

Ich steuerte ein Geschäft meines Vertrauens an und hatte den Laden fast für mich allein. Auch mal schön. Ich streifte durch die Gänge und griff zu. Was wollte ich kaufen? Nur Eis? Hach, das wäre doch gelacht, wenn es da nicht noch was gäbe, was noch mit mir mit nach Hause wollte.

Was soll ich sagen, ich stiefelte mit zwei gefüllten Beuteln wieder zum Auto und fuhr dann Richtung Heimat, wo mein GötterGatte schon gespannt auf mich wartete. Der staunte Bauklötze als ich die Taschen auf dem Küchentisch entleerte: ein 1000 ml Becher Schokoladeneis, 500 ml Karamelleis, Sprühsahne, Eierlikör, Schokotröpfchen, Angebotsware HABIBO 300g 69ct, 200g gegarten Krustenschinken, 3 Pakete Angebotsbutter 85 ct, Spüli und 10 Brötchen. Ich dachte schon mal ans Frühstück. Außerdem sollte sich die Fahrt ja auch gelohnt haben. Es sind ja schließlich von unserer Datscha aus 10 km hin und zurück bis zum PLEWE. 

Ich zauberte dann einen Riesen-Eisbecher, den ich so noch nie in der Eisdiele gesehen habe und wenn, dann sehr teuer hätte bezahlen müssen. Schoko + Karamell - Eis, Sprühsahne, Eierlikör, Schokotröpfchen und Eiswaffelröllchen. Es war ein Gedicht. Ich habe nur einen Fehler gemacht. Nach dem Verzehr dieser Köstlichkeit habe ich auch noch ein Brötchen mit Butter und Krustenschinken belegt verdrückt. Danach war mir....? SCHLECHT? Nein, nein, mir war so richtig wohlig gut zumute :-) , aber das Brötchen hätte ich mir auch verkneifen können.  

   
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...