Dienstag, 4. Dezember 2012

Kronleuchter ...

... begleiten mich schon fast mein Leben lang. Eine meine vorweihnachtlichen Kindheitserinnerungen handelt vom Kronleuchter meiner Tante Lisbeth. Ich mag so vier Jahre alt gewesen sein, als ich mit meiner Mutter das erste Mal mit zu Tante Lisbeth gehen musste, weil meine Mutter den Kronleuchter von ihr putzen sollte. Weihnachtshausputz eben. Ich habe die Leiter gehalten auf die meine Mutti steigen musste und war sehr froh, als sie mit der Putzerei da oben fertig war. Bei meinen Eltern brannte nur eine Glühbirne in der Wohnzimmerlampe, bei Tante Lisbeth gleich acht. Der Geldbeutel meiner Tante war auch größer als der meiner Eltern. 


Irgendwann war dieser Kronleuchter dann in meinem Besitz. Die Glühbirnen wurden gegen Sparlampen ausgetauscht und dann durfte er in seinem hellen Licht erstrahlen. Früher hing er in meinem Zimmer, da hatte ich eine genügend hohe Zimmerdecke, heute in unserem Holzhäuschen würde ich mir immer den Kopf anstoßen. Und wer hat da schon einen Kronleuchter hängen.Aber egal wo ich eine solche Lichtquelle entdecke, zücke ich meine Kamera, wenn der Leuchter mir gefällt. So wie dieser hier, den ich in einem Hotel in Ägypten aufspürte.


Dieses Exemplar ist ein absolutes Prachtstück in meinen Augen, wehe dem der ihn putzen muss. Sehen würde ich es aber gerne mal. Nur nach Ägypten, da zieht mich im Moment so gar nichts hin.Die politische Entwicklung gefällt mir absolut nicht. Deshalb werde ich wohl eher in europäischen Landen weiter nach meinen Kronleuchtern Ausschau halten. Wie gefallen Euch denn diese hier? Also mir gefallen sie sehr gut ;-) .






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...